Festlegen der detaillierten Synchronisierungseinstellungen (Servercomputer oder Server/Client-Computer)

Sie können den Umfang der Freigabe für die Datensynchronisierung festlegen und die zu synchronisierenden Geräte verwalten. Sie können Benutzerdaten löschen und Synchronisierungsdaten sichern und wiederherstellen. Diese Einstellungen gelten nur für das Servergerät oder das Server/Clientgerät.
1
Starten Sie Remote UI. Starten von Remote UI
2
Klicken Sie auf der Portalseite auf [Eigene Einstellungen synchronisieren (Server)]. Remote UI-Bildschirm
3
Führen Sie auf dem Bildschirm [Eigene Einstellungen synchronisieren (Server)] den gewünschten Vorgang aus.
[Anwenderdaten]
Sie können die Benutzerdaten, die vom Servergerät exportiert werden können, löschen oder aktualisieren.
[Anwenderdaten löschen]
Sucht und löscht Benutzerdaten anhand eines Benutzernamens oder einer Gruppen-ID. Lassen Sie die Suchbedingungen leer, um alle Benutzerdaten anzuzeigen.
Wenn "Eigene Einstellungen synchronisieren (Client)" gestartet wird, haben beim Synchronisieren von Benutzerdaten, die sowohl auf dem Servergerät als auch auf den Clientgeräten registriert sind, die Daten des Servergeräts Vorrang. Um die Benutzerdaten eines verbundenen Clientgeräts zu verwenden, löschen Sie die entsprechenden Daten auf dem Servergerät mit dieser Einstellung, bevor Sie "Eigene Einstellungen synchronisieren (Client)" starten.
[Vorbereiten für den Anwenderdatenexport]
Wenn die Server-Adresse sowohl des Server-/Client-Systems als auch des Verbindungsziels für die Synchronisierung benutzerdefinierter Einstellungen (Client) localhost:8443 ist, können Sie die Benutzernamen und Gruppen-IDs im Server-/Client-System festlegen und die Benutzerdaten und Gruppendaten auf den Client-Systemen so festlegen, dass sie mit jenen auf dem Serversystem übereinstimmen. Darüber hinaus können Sie innerhalb von 15 Minuten nach der erfolgreichen Ausführung dieser Funktion einige Import- und Exportfunktionen nutzen, auch wenn die Synchronisierung benutzerdefinierter Einstellungen (Client) läuft. Bedingungen zur Aufhebung von Einschränkungen beim Importieren/Exportieren von Einstellungen und sonstiger Elemente
Wenn Sie auf dem Vorbereitungsbildschirm für den Export von Benutzerdaten auf [Suchen] klicken, ohne einen Benutzernamen oder eine Benutzergruppen-ID einzugeben, werden alle Benutzernamen und Benutzergruppen-IDs angezeigt.
Die maximale Anzahl von Benutzernamen und Benutzergruppen-IDs, die ausgewählt werden können, ist wie folgt. Beachten Sie, dass Benutzer, die über das Sensordisplay angemeldet sind, in der Anzahl berücksichtigt sind.
Benutzer: 500
Benutzergruppen: 50
Es wird empfohlen, dass sich kein Benutzer im Zeitraum zwischen der erfolgreichen Ausführung von [Vorbereiten für den Anwenderdatenexport] und dem Abschluss des Exports von Benutzerdaten anmeldet. Wenn der Export durchgeführt wird, nachdem sich ein Benutzer, der nicht in [Vorbereiten für den Anwenderdatenexport] angegeben ist, nach dem erfolgreichen Abschluss von [Vorbereiten für den Anwenderdatenexport] anmeldet, können in [Vorbereiten für den Anwenderdatenexport] angegebene Benutzerdaten überschrieben werden.
[Gerät]
Ermöglicht es Ihnen, die synchronisierten Geräteinformationen zu prüfen und den Umfang der gemeinsam genutzten Daten festzulegen.
[Geräte-Informationen bestätigen]
Zeigt [Gerätename], [Seriennummer] und [Ort] der synchronisierten Geräte an. Die Geräte können auch gefiltert werden.
[Details geteilter Daten]
Legen Sie fest, ob die synchronisierten Daten für alle Geräte freigegeben werden sollen oder ob die Einstellungen einzelner Geräte von der Freigabe ausgenommen werden und erhalten bleiben sollen. Informationen zu den synchronisierten Elementen bei Festlegung von [Geräte-spezifisch (Nicht geteilt)] für alle Elemente finden Sie unter Liste der personalisierbaren Elemente.
Wird diese Einstellung nach Inbetriebnahme von [Geteilt mit allen Geräten] in [Geräte-spezifisch (Nicht geteilt)] geändert, werden die freigegebenen Daten auf allen Geräten synchronisiert, bevor die Umschaltung erfolgt. (Alle Geräte verfügen dann zum Zeitpunkt der Umschaltung zunächst über die gleichen Daten.)
Wird diese Einstellung nach Inbetriebnahme von [Geräte-spezifisch (Nicht geteilt)] in [Geteilt mit allen Geräten] geändert, werden die Daten auf allen Geräten vor der Synchronisierung initialisiert.
Die Einstellungen in gemeinsam genutzten Schaltflächen werden auch initialisiert, wenn diese Einstellung von [Geräte-spezifisch (Nicht geteilt)] in [Geteilt mit allen Geräten] geändert wird.
Die Standardeinstellungen für Aufträge und der Einstellungsverlauf der auf dem Servergerät registrierten Benutzer werden initialisiert, wenn [Geräte-spezifisch (Nicht geteilt)] für [Details geteilter Daten] ausgewählt ist. Konfigurieren Sie diese Einstellungen erneut, wenn die entsprechenden Standardwerte geändert wurden.
[Server]
Ermöglicht es Ihnen, regelmäßig Daten auf einen anderen Canon-Multifunktionsdrucker zu replizieren, um die Servergerätedaten zu verwalten und zu sichern.
Unterschied zwischen Replikation und Sicherung
Bei der Replikation werden regelmäßig replizierte Daten automatisch an das als Replikationsziel eingestellte Gerät übertragen.
Beim Sichern werden die neuesten Daten auf dem Servergerät gespeichert. Die Daten werden auf dem Speichermedium des Servergeräts gespeichert und können zusätzlich auf einem SMB-Server im Netzwerk gespeichert werden.
[Replikation]
Ermöglicht es Ihnen, die auf dem Servergerät gespeicherten Synchronisierungsdaten regelmäßig auf einen Canon-Multifunktionsdrucker zu kopieren. Geben Sie einen Canon-Multifunktionsdrucker im selben Netzwerk als Ziel an. Wenn die Replikationseinstellungen korrekt sind, wird die Replikation zu folgenden Zeiten ausgeführt.
Beim Starten der Replikation
In dem auf dem Replikationsbildschirm eingestellten Intervall
Wenn die aktualisierten Daten den angegebenen Wert überschreiten
Wenn ein Gerät neu gestartet wird, auf dem "Eigene Einstellungen synchronisieren (Client)" gestartet wurde
Wenn Sie ein Servergerät austauschen, auf dem die Replikationsfunktion ausgeführt wurde, stoppen Sie die Replikation, bevor Sie das Gerät austauschen. Nähere Informationen finden Sie unter Wechseln des Servergeräts (Server/Clientgerät) (bei eingestellter Replikation).
Sicherung und Wiederherstellung können nicht ausgeführt werden, solange eine Replikation läuft. Stoppen Sie die Replikation, bevor Sie eine Sicherung vornehmen.
Die Einstellung [Intervall:] für die Replikation legt das Intervall für die Ausführung der Replikation fest und gewährleistet nicht, dass die Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt gesichert werden. Wenn über das Netzwerk keine Verbindung mit dem Replikationsziel hergestellt werden kann, werden die Daten erst bei der nächsten Replikation wieder repliziert.
[Wiederherstellung über replizierte Daten]
Hierbei werden auf einen anderen Canon-Multifunktionsdrucker replizierte Daten zum Wiederherstellen des Servergeräts verwendet.
Es empfiehlt sich, die Replikation auf dem Bildschirm mit den Replikationseinstellungen zu stoppen, bevor mithilfe replizierter Daten eine Wiederherstellung vorgenommen wird.
Vergewissern Sie sich bei einer Wiederherstellung mithilfe replizierter Daten, dass die auf dem Bestätigungsdialogfeld genannte Replikationszeit der Daten der erwarteten Zeit entspricht, und wählen Sie [Ja].
[Backup]
Ermöglicht die Sicherung der auf dem Servergerät gespeicherten Synchronisierungsdaten. Sie können [Gerät] oder [Netzwerk] als Speicherziel für die Sicherungsdaten auswählen.
Mit der Option [Gerät] gespeicherte Sicherungsdaten können bei einem Ausfall des Speichergeräts nicht wiederhergestellt werden.
[Wiederherstellen]
Ermöglicht die Wiederherstellung von gesicherten Synchronisierungsdaten.
4
Starten Sie das Gerät neu, um die Synchronisierung zu starten. Ausschalten/Neustarten des Geräts
Dieses Verfahren ist nicht auf dem Servergerät erforderlich.
Daten, die mit der Option [Gerät] gesichert wurden, werden beim nächsten Sicherungs-/Wiederherstellungs-/Replizierungs- oder Wiederherstellungsvorgang von Replikationsdaten automatisch gelöscht. (Die Daten werden auch dann gelöscht, wenn der nächste Sicherungs-/Wiederherstellungsvorgang für ein Netzwerkziel durchgeführt wird.)
Wenn Sie das Servergerät wechseln wollen und auf einem Gerät mit anderen Netzwerkeinstellungen (wie IP-Adresse oder Hostname) eine Wiederherstellung mithilfe replizierter Daten vornehmen, ist aufgrund der abweichenden Netzwerkeinstellungen keine Synchronisierung der Einstellungen möglich, und die in diesem Zeitraum geänderten Daten können nicht widergespiegelt werden. Bei der Umstellung auf ein neues Servergerät empfiehlt es sich, dieselben Netzwerkeinstellungen wie für das alte Servergerät zu verwenden.
Ändern des Umfangs der Datenfreigabe nach dem Start der Synchonisierung
Um nach dem Starten der Synchronisierung den Umfang der Datenfreigabe zu ändern, stoppen Sie die Synchronisierung auf allen Clientgeräten, ändern Sie den Umfang der Freigabe, und starten Sie dann die Synchronisierung auf allen Clientgeräten erneut. Starten der Synchronisierung von Einstellungen
Wenn sich die Daten auf einem Clientcomputer vom Servergerät unterscheiden
Wenn die Daten ordnungsgemäß auf mehreren Clientcomputern, aber auf einem bestimmten Clientcomputer nicht synchronisiert wurden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bedienfeld. Abhilfemaßnahmen für die jeweiligen Meldungen
Wenn sich die Daten auf einem bestimmten Clientcomputer von den Daten auf dem Servergerät unterscheiden, aber keine Nachricht angezeigt wird, löschen Sie die Informationen für die Benutzereinstellungen und melden Sie sich erneut an. (Löschen der Benutzereinstellungsinformationen) Wenn die Nachricht <Eigene Einstell. synchronisieren: Erneut für Synchron. einloggen.> bei der Anmeldung angezeigt wird, melden Sie sich erneut an.
Prüfen Sie, ob die Replikation regelmäßig erfolgt.
Die Replikationsdaten werden eventuell nicht übertragen, weil ein Problem an der Netzwerkverbindung mit dem Replikationsziel vorliegt, das als Replikationsziel eingestellte Gerät ausgeschaltet ist oder die Authentifizierungsinformationen geändert wurden. Melden Sie sich als Administrator an der Remote UI an, wählen Sie [Eigene Einstellungen synchronisieren (Server)] [Server] klicken Sie auf [Replikation] prüfen Sie die angezeigte Meldung.
Die folgende Meldung wird angezeigt, wenn die Replikation ordnungsgemäß ausgeführt wurde.
[Warten auf Replikation... Um das [Empfänger-Gerät für Replikation] zu ändern, zunächst [Replikation stoppen] ausführen, dann Gerät ändern. Letzte Replikation: <yyyy/mm/dd hh:mm>]
Die folgende Meldung wird angezeigt, wenn die Replikation nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde.
[Replikation konnte nach <yyyy/mm/dd hh:mm> nicht durchgeführt werden, da ein Fehler aufgetreten ist. Einstellungen für [Empfänger-Gerät für Replikation] und Status des Empfänger-Geräts prüfen.]

Wenn beim Starten der Replikation ein Fehler auftritt

Die folgenden Meldungen werden angezeigt, wenn die Replikation beim Starten der Replikation nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird.
[Die [Adresse] ist falsch.]
Prüfen Sie in diesem Fall, ob das als Replikationsziel eingestellte Gerät mit demselben Netzwerk verbunden ist.
[Die Authentisierungsinformationen sind falsch.]
Prüfen Sie in diesem Fall, ob die Systemmanager-ID und das Passwort des als Replikationsziel eingestellten Geräts richtig eingestellt wurden.
[Ein Gerät, das nicht als Ziel für Replikation verwendet werden kann, wurde festgelegt. Ein anderes Gerät wählen.]
Prüfen Sie in diesem Fall den Netzwerkstatus des als Replikationsziel eingestellten Geräts. In folgenden Fällen kann ein Gerät nicht als Replikationsziel eingestellt werden.
Wenn an dem Gerät "Eigene Einstellungen synchronisieren (Client)" gestartet wurde
Wenn ein anderer Server als Replikationsziel eingestellt ist
Wenn die Version des Geräts veraltet ist
Wenn <Verwaltung Abteilungs ID> am Gerät aktiviert ist

Wenn ein Fehlercode angezeigt wird

Wenn bei der Datensicherung/-wiederherstellung ein Problem auftritt, werden nach der Sicherung auf dem Bildschirm ein Fehlercode und das Ergebnisfeld des Ausführungsprotokolls angezeigt. Die Ursache für die einzelnen Fehlercodes wird unten beschrieben.
DBBU01
Die Sicherungsdatei konnte nicht generiert werden (Gerät).
DBBU05
Die Sicherungsdatei konnte nicht generiert werden (Netzwerk).
DBBU06
Die Sicherungsdatei konnte nicht generiert werden, weil nicht genug freier Speicher vorhanden war.
DBBU08
Das Netzwerkziel wurde nicht gefunden.
DBBU07
Auf das Netzwerkziel kann nicht zugegriffen werden.
DBBU02
Die Sicherungsdaten konnten nicht gespeichert werden.
DBRS01
Die Daten konnten vom Gerät nicht wiederhergestellt werden.
DBRS02
Die Daten konnten vom Netzwerkziel nicht wiederhergestellt werden.
DBRS08
Das Netzwerkziel wurde nicht gefunden.
DBRS07
Auf das Netzwerkziel kann nicht zugegriffen werden.
Wenn DBBU02 oder DBRS02 angezeigt wird, ist eventuell ein Fehler mit nicht erkannter Ursache aufgetreten. Prüfen Sie Folgendes.
Ob die Einstellungen richtig eingegeben wurden
Die Zugriffsrechte für den SMB-Server
Die Netzwerkumgebung
80K7-0JY