Abhilfemaßnahmen für den jeweiligen Fehlercode

Wenn der Druck- oder Scanvorgang nicht ordnungsgemäß abgeschlossen wurde oder das Senden/Empfangen von Faxnachrichten fehlgeschlagen ist, wird eine Nummer mit vorangestelltem "#" (ein Fehlercode) auf dem Detailbildschirm des Auftragsprotokolls angezeigt oder im Kommunikationsverwaltungsbericht eingetragen (Drucken von Berichten und Listen). Führen Sie die für den Fehlercode erforderlichen Abhilfemaßnahmen durch.
Einige Fehlercodes werden abhängig vom Gerät u. U. nicht angezeigt.

#001 bis #800

#801 bis #999

#001

Originale in unterschiedlichen Formaten wurden ohne Festlegung des Modus "Verschiedene Originalformate" gescannt.
Prüfen Sie die Originale und die Einstellungen, und scannen Sie dann die Originale erneut.
Ein Papierstau ist aufgetreten.
Prüfen Sie das Dokument und die Einstellungen, nachdem Sie den Papierstau behoben haben, und scannen Sie es dann erneut.

#003

Kommunikation, die die festgelegte Zeit (64 Minuten) überschreitet, verursachte einen Fehler.
Reduzieren Sie die Auflösung, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Grundfunktionen für das Senden von Faxnachrichten
Wenn Sie ein Dokument empfangen, bitten Sie den Teilnehmer an der Gegenstation, die Auflösung beim Scannen zu verringern oder das Dokument in mehrere Teile aufzuteilen.

#005

Es gab innerhalb von 35 Sekunden keine Antwort von der Gegenstation.
Prüfen Sie, ob die Gegenstation kommunizieren kann, und wiederholen Sie dann den Sendevorgang.
Beim Gerät der Gegenstelle handelt sich um ein Modell, das G3 nicht unterstützt.
Prüfen Sie das Gerät der Gegenstelle.

#009

Papier ist aufgebraucht.
Legen Sie Papier ein.
Einlegen von Papier
Das Papiermagazin/die Papierkassette ist nicht korrekt eingesetzt.
Setzen Sie das Papiermagazin/die Papierkassette bis zum Anschlag ein.
Grundlegende Papiereinlegemethode

#010

Papier ist aufgebraucht.
Legen Sie Papier ein.
Einlegen von Papier

#011

Das zu sendende Dokument war nicht korrekt eingelegt.
Legen Sie das Original korrekt ein, und wiederholen Sie den Sendevorgang von Anfang an.

#012

Senden war nicht möglich, weil das Gerät der Gegenstelle kein Papier enthält.
Bitten Sie die Gegenstelle, Papier einzulegen.

#018

Nach der Wahlwiederholung gab es keine Antwort.
Prüfen Sie, ob die Gegenstation kommunizieren kann, und wählen Sie sie dann erneut an.
Senden war nicht möglich, weil die Gegenstation gerade einen Anruf tätigte usw.
Prüfen Sie, ob die Gegenstation kommunizieren kann, und wiederholen Sie dann den Sendevorgang.
Senden war nicht möglich, weil die Einstellungen des Geräts der Gegenstelle nicht übereinstimmen.
Prüfen Sie die Einstellungen der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#019

Beim Senden eines Faxes von einem Fernfax-Clientgerät konnte der Sendevorgang nicht ausgeführt werden, weil der Speicher des Fernfaxservers voll wurde.
Senden Sie erneut, nachdem der andere Sendevorgang an den Fernfaxserver abgeschlossen wurde.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente aus dem Fernfaxserver, um Speicherplatz freizugeben.
Das Dokument konnte nicht gesendet werden, weil der Speicher des Geräts voll ist.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente, um Speicherplatz freizugeben.
Beim Speichersenden konnte das Bild nicht im Speicher abgelegt werden.
Führen Sie das Speichersenden erneut durch.
Senden Sie das Dokument mit direktem Senden.
Beim direkten Senden lag ein Problem mit dem gescannten Bild vor.
Führen Sie das direkte Senden erneut durch.

#022

Weiterleitung konnte nicht ausgeführt werden, weil der Inhalt des als Weiterleitungsziel festgelegten Gruppenziels gelöscht wurde oder nur eine Mailbox enthielt.
Legen Sie ein anderes Ziel fest, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Beim Senden an ein im Adressbuch registriertes Ziel konnte der Sendevorgang nicht ausgeführt werden, weil das Ziel aus dem Adressbuch gelöscht wurde, während das Gerät auf den Sendevorgang wartete.
Legen Sie ein anderes Ziel fest, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Senden über den Faxtreiber ist nicht erlaubt.
Setzen Sie <Faxtreiber SE zulassen> auf <Ein>, und senden Sie dann erneut. Einschränken der Faxsendefunktionen

#025

Beim Senden eines Faxes von einem Fernfax-Clientgerät wurde eine Leitung angegeben, die im Fernfaxserver nicht vorhanden ist.
Prüfen Sie die Anzahl der Leitungen im Server, und wiederholen Sie dann den Sendevorgang, nachdem Sie die Fernfax-Übertragungseinstellungen des Clientgeräts an die Anzahl der Leitungen im Server angepasst haben.
<Anzahl SE Leitungen>

#033

Das Gerät der Gegenstelle unterstützt weder vertrauliche Kommunikation noch Subadressen.
Senden Sie ohne Verwendung von vertraulicher Kommunikation oder Subadressen.

#034

Der vertrauliche Speicherort im Gerät der Gegenstelle für die vertrauliche Kommunikation wurde nicht gefunden.
Prüfen Sie den vertraulichen Speicherort im Gerät der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Der Speicher im Gerät der Gegenstelle war unzureichend.
Bitten Sie die Gegenstelle, Speicherplatz freizugeben.

#035

Das Gerät der Gegenstelle unterstützt weder die Weiterleitungsfunktion noch Subadressen.
Senden Sie direkt an die Gegenstelle.

#037

Das Dokument konnte nicht kopiert oder empfangen werden, weil nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung stand.
Organisieren Sie Dokumente in der Speicherempfangsbox, um mehr Speicherplatz zur Verfügung zu stellen.
Drucken von Dokumenten in der Box Speicherempfang
Wenn Sie ein Dokument mit mehr als 100 Seiten in einem Arbeitsgang kopieren, teilen Sie das Dokument in zwei oder mehr Teile und kopieren Sie es anschließend.
Daten mit mehr als 1.000 Seiten wurden empfangen.
Das Gerät löscht alle Seiten nach der 999. Seite und druckt oder speichert die restlichen 999 Seiten. Bitten Sie die Gegenstelle, die 1.000. Seite und die nachfolgenden Seiten erneut zu senden.
Bei Durchführung von zeitversetztem Senden oder Senden nach Wahlwiederholung befanden sich die Bilddaten des Dokuments nicht im Speicher.
Scannen Sie das Original erneut, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Wählen Sie direktes Senden, wenn Sie erneut senden.
Senden an mehrere Ziele war nicht möglich, weil das Gerät nicht genügend freien Speicher hatte.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente, um Speicherplatz freizugeben.
Teilen Sie das Dokument in zwei oder mehrere Teile auf, und versuchen Sie dann, das Dokument erneut zu senden.
Reduzieren Sie die Auflösung, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#040

Beim Senden eines Faxes von einem Fernfax-Clientgerät konnte der Sendevorgang nicht ausgeführt werden, weil der Speicher des Fernfaxservers unzureichend war.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente aus dem Fernfaxserver, um Speicherplatz freizugeben.
Teilen Sie das Dokument in zwei oder mehrere Teile auf, und versuchen Sie dann, das Dokument erneut zu senden.
Reduzieren Sie die Auflösung, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Das Dokument konnte nicht gesendet werden, weil der Speicher des Geräts voll ist.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente, um Speicherplatz freizugeben.
Teilen Sie den Sendevorgang in mehrere Teile auf, statt das Dokument an alle Ziele gleichzeitig zu senden.
Reduzieren Sie die Auflösung und senden Sie das Dokument erneut.

#054

Der Sendevorgang wurde abgebrochen, weil weder die Telefonnummer noch der Name der Einheit registriert waren.
Wiederholen Sie den Sendevorgang nach Registrierung der Telefonnummer und des Namens der Einheit.
<Telefonnummer der Einheit speichern>
<Name der Einheit speichern>

#080

Im Gerät der Gegenstelle ist keine Subadresse festgelegt.
Prüfen Sie die Subadresse der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#081

Im Gerät der Gegenstelle ist kein Passwort festgelegt.
Prüfen Sie das Passwort der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#082

Im Gerät der Gegenstelle ist das Abrufsenden nicht konfiguriert.
Weisen Sie die Gegenstelle an, die Pollingübertragung zu konfigurieren, und führen Sie den Pollingempfang erneut durch.

#083

Die Subadresse und das Passwort des Geräts und des Geräts der Gegenstelle stimmen bei der Durchführung des Abrufempfangs nicht überein.
Prüfen Sie die Subadresse und das Passwort des Geräts und der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#084

Der Abrufempfang kann nicht durchgeführt werden, weil das Passwort vom Gerät der Gegenstelle nicht unterstützt wird.
Führen Sie den Pollingempfang ohne Passwort durch.

#099

Der Vorgang wurde abgebrochen, bevor er abgeschlossen werden konnte.
Führen Sie den Vorgang erneut durch.

#102

Die Subadresse und das Passwort stimmen nicht überein.
Prüfen Sie die Subadresse und das Passwort der Gegenstelle, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Im Gerät des Empfängers ist nicht genügend Speicher vorhanden.
Bitten Sie den Empfänger, mehr Speicher freizugeben.

#107

Das Dokument konnte aufgrund von unzureichendem Speicher nicht gesendet werden.
Verringern Sie die Auflösung, oder teilen Sie das Dokument in zwei oder mehr Teile auf, und versuchen Sie dann, das Dokument erneut zu senden.
Löschen Sie nicht benötigte Dateien, um mehr Speicher freizugeben.
Speichern von empfangenen Dokumenten im Gerät (Speicherempfang)
Wenn dieses Problem häufig auftritt, wenden Sie sich an Ihren Händler oder Kundendienst.

#401

Das Speichermedium oder der Dateiserver ist voll, oder die Anzahl von Dateien, die im Stammverzeichnis (Ordner der obersten Ebene auf dem Speichermedium) gespeichert werden können, wurde überschritten.
Löschen Sie nicht benötigte Dateien vom Speichermedium oder Dateiserver, oder erstellen Sie einen neuen Ordner, und verschieben Sie vorhandene Dateien in diesen Ordner, um Speicherplatz im Stammverzeichnis freizugeben.

#402

Die Bildübertragung ist bei der Übertragung auf das Speichermedium fehlgeschlagen, da ein ungültiges Zeichen (z. B. \) im Dateinamen angegeben wurde.
Ändern Sie den Dateinamen in den korrekten Dateinamen.

#403

Die Datei konnte nicht gespeichert werden, da bereits eine Datei mit demselben Namen vorhanden ist. Normalerweise wird eine automatische Umbenennung durchgeführt und eine Zahl zwischen 1 und 999 an den Dateinamen angehängt, wenn bereits eine gleichnamige Datei vorhanden ist, aber die Datei konnte nicht gespeichert werden, da bereits Dateien mit den angehängten Zahlen 1 bis 999 vorhanden sind.
Ändern Sie den Dateinamen, und speichern Sie die Datei erneut.

#404

Der Schreibvorgang ist fehlgeschlagen, da der Schreibschutzschalter des Speichermediums aktiviert wurde.
Deaktivieren Sie den Schreibschutzschalter des Speichermediums.

#406

Der Schreibvorgang ist aufgrund einer der folgenden möglichen Ursachen fehlgeschlagen:
Das Speichermedium wurde entfernt, während die Datei darauf geschrieben wurde.
Die Erweiterter Platz eines anderen Geräts im Netzwerk wurde gelöscht, während die Datei in ihn geschrieben wurde.
Prüfen Sie, ob das Speichermedium eingesteckt bzw. der Erweiterter Platz eines anderen Geräts im Netzwerk verfügbar ist, und lesen Sie die Datei erneut.
Die Bildübertragung ist bei der Übertragung auf das Speichermedium fehlgeschlagen, weil ein unbekannter Fehler aufgetreten ist. (Möglicherweise ist das verbundene Speichermedium mit einem nicht unterstützten Dateisystem formatiert.)
Prüfen Sie den Status des Speichermediums, und vergewissern Sie sich, dass es mit einem vom Gerät unterstützten Dateisystem (FAT32/exFAT) formatiert ist. Führen Sie den Vorgang anschließend erneut durch.
Die Dateigröße überschreitet die Obergrenze.
Verringern Sie die Auflösung oder die Anzahl der Seiten, und führen Sie den Vorgang erneut durch.

#407

Die Länge des vollständigen Pfads zur angegebenen Datei (bzw. zum Ordner) überschreitet die maximal unterstützte Länge.
Ändern Sie den Dateinamen so, dass die Länge des vollständigen Pfads 256 Zeichen nicht übersteigt, oder ändern Sie den Zielordner.

#409

Die Datei konnte nicht gespeichert werden, da die maximale Anzahl von Dateien, die am Ziel gespeichert werden können, erreicht ist.
Ändern Sie das Ziel, um die Datei zu speichern.

#410

Der Speichervorgang kann nicht durchgeführt werden, weil zu viele Aufträge auf Speicherung warten.
Führen Sie den Vorgang erneut durch, wenn die anderen Aufträge abgeschlossen sind.

#411

Die Datei ist bereits durch die anderen Vorgänge gesperrt.
Warten Sie ein wenig, und führen Sie den Vorgang erneut durch.

#701

Die Abteilungs-ID ist nicht vorhanden, oder die PIN wurde geändert.
Wenn Sie die Anwenderauthentisierung verwenden, weisen Sie den Benutzern Abteilungs-IDs zu. Wenn Sie die Abteilungs-ID-Authentifizierung verwenden, geben Sie für die erneute Anmeldung die neue Abteilungs-ID und die PIN ein.
Die Empfangseinstellung unter <Druckeraufträge mit unbekannt. IDs zulassen> oder <Remote-Scanaufträge mit unbekannten IDs zulassen> ist auf <Aus> festgelegt.
Setzen Sie <Druckeraufträge mit unbekannt. IDs zulassen> und <Remote-Scanaufträge m. unbekannt. IDs zulassen> unter <Verwaltung Abteilungs ID> auf <Ein>.
Einstellen der Verwaltung per Abteilungs-IDs
Sendevorgang konnte nicht durchgeführt werden, weil sich das Fernfax-Clientgerät nicht beim Fernfaxserver authentifizieren konnte.
Wenn die Verwaltung per Abteilungs-ID im Fernfaxserver festgelegt ist, melden Sie sich am Fernfax-Clientgerät mit der im Fernfaxserver festgelegten Abteilungs-ID und PIN an.

#702

Senden konnte nicht ausgeführt werden, weil der Speicher voll war.
Warten Sie eine Weile. Senden Sie erneut, nachdem der andere Sendevorgang abgeschlossen wurde.

#703

Beim Umwandeln des Bildes ist ein Fehler aufgetreten.
Reduzieren Sie die Auflösung und senden Sie das Dokument erneut.
Schreiben war nicht möglich, weil der Bildbereich des Speichers voll ist.
Wiederholen Sie den Sendevorgang, nachdem der andere Sendevorgang abgeschlossen wurde.
Löschen Sie nicht benötigte Dateien aus der Mailbox und der Fax-/I-Fax Eingangsbox. Bleibt das Problem bestehen, starten Sie das Gerät neu.
Einschalten des Geräts

#704

Beim Abrufen von Zielinformationen aus dem Adressbuch ist ein unbekannter Fehler aufgetreten.
Prüfen Sie die Zieleinstellungen. Bleibt das Problem bestehen, starten Sie das Gerät neu.
Einschalten des Geräts

#705

Sendevorgang wurde abgebrochen, weil die Bilddatengröße den unter Einstellungen/Registrierung festgelegten maximalen Wert überschreitet.
Stellen Sie die maximale Datengröße für den Sendevorgang ein. Wählen Sie eine niedrigere Auflösung, oder verringern Sie die Anzahl der Bilder, die bei Verwendung der I-Fax-Funktion gleichzeitig gesendet werden kann, um sicherzustellen, dass die maximale Datengröße beim Senden nicht überschritten wird. Teilen Sie die Daten je nach Bedingungen der Gegenstelle auf.
<Maximale Datengröße zum Senden>

#706

Ein Adressbuch wurde über Remote UI importiert/exportiert, oder es wurde eine andere Sendekomponente verwendet.
Wiederholen Sie den Sendevorgang, nachdem der andere Vorgang abgeschlossen wurde.

#711

Der Speicher ist voll. Sie können eventuell senden, wenn Sie nicht benötigte Dateien in den Mailboxen löschen.
Führen Sie den Sendevorgang erneut durch, nachdem Sie nicht benötigte Dateien in den Mailboxen gelöscht haben.

#712

Der Speicher ist voll. Führen Sie den Vorgang erneut durch, nachdem Sie nicht benötigte Dateien in den Mailboxen gelöscht haben.
Führen Sie den Sendevorgang erneut durch, nachdem Sie nicht benötigte Dateien in den Mailboxen gelöscht haben.

#713

Das Dokument in der Mailbox oder der Fax/I-Fax-Eingangsbox wurde vor dem Senden der URL gelöscht.
Wiederholen Sie den Sendevorgang, nachdem das erforderliche Dokument in der Mailbox oder Fax-/I-Fax Eingangsbox gespeichert wurde.

#715

Das zu verwendende Zertifikat wurde beim Senden einer E-Mail mit angehängter digitaler Signatur nicht gefunden.
Wenn eine Gerätesignatur verwendet wird, richten Sie die E-Mail-Adresse des Geräts ein (Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation), und erzeugen Sie dann ein Zertifikat für die Gerätesignatur (Generieren eines Gerätesignaturzertifikats). Wenn das Zertifikat für die Gerätesignatur bereits erzeugt wurde, erzeugen Sie es erneut. Bei Verwendung einer Benutzersignatur registrieren Sie ein Zertifikat für die Benutzersignatur erneut (Registrieren eines Benutzersignaturzertifikats).
Prüfen Sie, ob ein abgelaufenes Zertifikat oder widerrufenes Zertifikat verwendet wird. Prüfen Sie darüber hinaus, ob die Zertifikatskette ungültig ist.

#716

Das öffentliche Schlüsselzertifikat des Ziels konnte nicht gefunden werden.
Registrieren Sie im Gerät das Zertifikat des öffentlichen Schlüssels für das Ziel.
Registrieren eines S/MIME-Zertifikats
Prüfen Sie, ob ein abgelaufenes Zertifikat oder widerrufenes Zertifikat verwendet wird. Prüfen Sie darüber hinaus, ob die Zertifikatskette ungültig ist.

#749

Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden, weil eine Servicemeldung angezeigt wird.
Schalten Sie das Gerät über den Netzschalter AUS und wieder EIN. Wenn der Vorgang immer noch nicht korrekt durchgeführt werden kann, schalten Sie den Netzschalter AUS, ziehen Sie den Netzstecker aus der Netzsteckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler oder Kundendienst.
Ausschalten des Geräts
Einschalten des Geräts

#751

Der Server läuft nicht oder das Netzwerk ist getrennt (entweder konnten Sie keine Verbindung zum Ziel herstellen, oder die Verbindung ging verloren, bevor der Auftrag abgeschlossen wurde).
Prüfen Sie, ob der Server normal funktioniert.
Prüfen Sie den Status des Netzwerks.
Wenn das Ziel IIS 6.0 mit Windows Server 2003 und Digest-Authentisierung als Authentisierungsverfahren des WebDAV-Servers verwendet wird, legen Sie <Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.> auf <Ein> fest, um Sendevorgänge mit WebDAV über einen Proxy mittels TLS-Kommunikation durchzuführen.
<Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.>
Die IP-Adresse ist nicht festgelegt.
Überprüfen Sie <Einstellungen TCP/IP> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen TCP/IP>
Senden an SMB-Server (einschließlich von durch SMB verfügbar gemachten Erweiterter Platz eines anderen Geräts der imageRUNNER ADVANCE Serie) ist nicht möglich, weil ein Dateiserver über Windows (SMB) durchsucht wird.
Wenn ein Fehler bei verzögertem Senden auftritt, schließen Sie den Bildschirm <Durchsuchen>, und scannen und senden Sie das Dokument erneut.
Wenn ein Fehler bei der Weiterleitung einer über Fax/I-Fax empfangenen Datei an einen SMB-Server auftritt, scannen Sie die gedruckte Kopie der empfangenen Datei ein, und senden Sie sie an das Weiterleitungsziel.
Grundfunktionen zum Scannen von Originalen
Sie können Fehler durch Verwendung von FTP als Protokoll für das Senden an Server vermeiden.

#752

Der Server läuft nicht, oder das Netzwerk ist getrennt.
Prüfen Sie, ob der SMTP-Server normal funktioniert.
Prüfen Sie den Status des Netzwerks.
Die Einstellung des SMTP-Servernamens für E-Mail oder I-Fax ist nicht korrekt, oder die E-Mail-Adresse bzw. der Domänenname ist nicht festgelegt.
Prüfen Sie die Einstellungen des SMTP-Servernamens, der E-Mail-Adresse und des Domänennamens unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation

#753

Ein TCP/IP-Fehler (Sockel-, Auswahlfehler usw.) ist beim Senden einer E-Mail oder einer Faxnachricht vom Fernfax-Clientgerät aufgetreten.
Prüfen Sie den Status des Netzwerkkabels und des Steckers. Bleibt das Problem bestehen, starten Sie das Gerät neu.
Einschalten des Geräts

#754

Während der Übertragung der Geräteinformationen funktioniert das Clientgerät nicht, oder das Netzwerk ist ausgeschaltet.
Überprüfen Sie das Clientgerät und das Netzwerk.
Die Zieleinstellung ist falsch.
Prüfen Sie die Zieleinstellungen.

#755

Senden eines Faxes von einem Fernfax-Clientgerät ist nicht möglich, weil TCP/IP nicht ordnungsgemäß funktioniert.
Überprüfen Sie <Einstellungen TCP/IP> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen TCP/IP>
Die IP-Adresse ist nicht festgelegt.
Überprüfen Sie <Einstellungen TCP/IP> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen TCP/IP>
Wenn Sie <Wired LAN + Wireless LAN> unter <Wired/Wireless LAN wählen> ausgewählt haben, überprüfen Sie auch <Einstellungen Nebenleitung> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen Nebenleitung>
Als das Gerät eingeschaltet wurde, erfolgte keine Vergabe einer IP-Adresse über DHCP oder Auto-IP.
Überprüfen Sie <Einstellungen TCP/IP> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen TCP/IP>
Wenn Sie <Wired LAN + Wireless LAN> unter <Wired/Wireless LAN wählen> ausgewählt haben, überprüfen Sie auch <Einstellungen Nebenleitung> unter <Präferenzen>.
<Einstellungen Nebenleitung>

#759

Ein Fehler trat während des Sendens der URL der Mailbox auf, in der eine Datei gespeichert wurde.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

#761

Beim Senden einer PDF/XPS-Datei mit einer digitalen Signatur konnte die Datei nicht gesendet werden, weil das im Gerät festgelegte Zertifikat oder das Schlüsselpaar beschädigt oder nicht zugreifbar war.
Beim Senden einer PDF/XPS-Datei mit einer Anwendersignatur, prüfen Sie, ob das Anwendezertifikat beschädigt ist. Wenn das Anwenderzertifikat beschädigt ist, installieren Sie es erneut.
Hinzufügen einer digitalen Signatur bei den gesendeten Dateien
Registrieren eines Benutzersignaturzertifikats
Beim Senden einer PDF/XPS-Datei mit einer Gerätesignatur, prüfen Sie, ob das Gerätezertifikat beschädigt ist. Wenn das Gerätezertifikat beschädigt ist, erzeugen Sie es erneut.
Generieren eines Gerätesignaturzertifikats

#762

Senden an eine Domäne, die nicht als zulässige Domäne registriert ist, weil <SE Empfängerdomäne beschränken> auf <Ein> gesetzt ist, war nicht möglich.
Setzen Sie <SE Empfängerdomäne beschränken> auf <Aus>, oder registrieren Sie die Domäne als zulässige Domäne, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Einschränken der Domain des Sendeziels

#766

Das beim Senden einer PDF/XPS-Datei mit einer digitalen Signatur zu verwendende Zertifikat ist abgelaufen.
Aktualisieren Sie das Zertifikat, oder verwenden Sie ein Zertifikat, das nicht abgelaufen ist.
Wenn das Zertifikat nicht abgelaufen ist, stellen Sie die Zeit im Gerät korrekt ein.
Einstellen von Datum/Uhrzeit

#769

Die Anzahl der für die Sendefunktion erlaubten Versuche erreichte die Obergrenze.
Um die Funktion weiterhin zu verwenden, erwerben Sie das offizielle optionale Produkt.

#770

Beim Senden mit WebDAV konnte der Sendevorgang nicht durchgeführt werden, weil eine TLS-Kommunikation auf dem WebDAV-Server oder Proxyserver nicht unterstützt wird.
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Prüfen Sie den Proxyserver, wenn Sie über einen Proxy senden.
Senden war nicht möglich, weil ein Validierungsfehler bei der Validierung des TLS-Serverzertifikats beim Senden mit WebDAV aufgetreten war, weil <TLS-Zertifikat für WebDAV SE bestätigen> auf <Ein> gesetzt ist.
Prüfen Sie, ob das für die Signierung des TLS-Serverzertifikats auf dem WebDAV-Server verwendete Zertifizierungsstellenzertifikat im Gerät registriert ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat auf dem WebDAV-Server korrekt ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat ein selbst signiertes Zertifikat ist.
Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden, weil ein Validierungsfehler bei der Validierung des TLS-Serverzertifikats beim Zugriff auf einen anderen Server aufgetreten war, weil <TLS-Zertifikat für Netzwerkzug. bestätigen> auf <Ein> gesetzt ist.
Prüfen Sie, ob das für die Signierung des TLS-Serverzertifikats verwendete Zertifizierungsstellenzertifikat von durch WebDAV-Server verfügbar gemachten Erweiterter Platz des anderen Geräts der imageRUNNER ADVANCE Serie im Gerät registriert ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat von durch WebDAV-Server verfügbar gemachten Erweiterter Platz des anderen Geräts der imageRUNNER ADVANCE Serie korrekt ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat ein selbst signiertes Zertifikat ist.

#771

Die Einstellung der Fernfax-Serveradresse ist nicht korrekt.
Prüfen Sie <SE Einstellungen Remote Fax>.
<Serveradresse Remote Fax>
Der Fernfaxserver wird nicht ausgeführt.
Prüfen Sie, ob der Fernfaxserver ordnungsgemäß funktioniert.
Das Netzwerk ist getrennt.
Prüfen Sie den Status des Netzwerks.
Verbindung zum Fernfaxserver konnte nicht hergestellt werden, weil der DNS-Server nicht verbunden werden konnte.
Prüfen Sie die Einstellung des DNS-Servernamens.
Vornehmen von DNS-Einstellungen
Prüfen Sie, ob der DNS-Server normal funktioniert.

#772

Das Netzwerk ist getrennt.
Prüfen Sie den Status des Netzwerks.

#773

Eine nicht einstellbare PDF-Funktion wird ausgewählt, wenn <PDF für Web optimieren> auf <Ein> gesetzt ist.
Richten Sie eines der folgenden Elemente ein: Gerätesignatur, Benutzersignatur oder Scan-Endungen.
Setzen Sie <PDF für Web optimieren> auf <Aus>.
<PDF für Web optimieren>
PDF-Funktionen, die nicht verfügbar sind, wenn <PDF auf PDF/A formatieren> auf <Ein> gesetzt ist, wurden ausgewählt.
Brechen Sie die Einstellungen für Verschlüsselung und sichtbare Signaturen ab. Setzen Sie alternativ <PDF auf PDF/A formatieren> auf <Aus>.
<PDF auf PDF/A formatieren>

#801

Ein Zeitüberschreitungsfehler ist aufgrund eines Problems während der Kommunikation mit dem SMTP-Server zum Senden einer E-Mail oder Senden bzw. Empfangen eines I-Faxes auf dem Mailserver aufgetreten.
Prüfen Sie, ob der SMTP-Server normal funktioniert.
Prüfen Sie den Status des Netzwerks.
Beim Versuch einer Verbindung mit SMTP wurde vom SMTP-Server ein Fehler gemeldet. Die Einstellung der Adresse ist nicht korrekt. Ein Fehler trat beim Senden an einen Dateiserver wegen eines Problems auf dem Server auf.
Prüfen Sie, ob SMTP normal funktioniert, und prüfen Sie den Status des Netzwerks, die Zieleinstellungen und den Status des Dateiservers.
Der für das Senden von E-Mails erforderliche Benutzername und das Passwort wurden noch nicht festgelegt.
Überprüfen Sie <SMTP-Authentisierung(SMTP AUTH)> unter <Authent./Verschlüss.>.
Festlegen der SMTP-Authentifizierung und der Verschlüsselung der Kommunikation zum/vom SMTP-Server
Sie haben an ein Ziel gesendet, das über keine Schreibrechte verfügt.
Prüfen Sie die Zieleinstellungen.
Eine Datei mit dem gleichen Namen war vorhanden, als ein Sendevorgang an einen Dateiserver erfolgte, der ein Überschreiben der Dateien nicht zulässt.
Ändern Sie die Einstellungen des Dateiservers, so dass Dateien überschrieben werden können. Oder wenden Sie sich an den Serveradministrator.
Ändern Sie den Dateinamen.
Der beim Senden an einen Dateiserver festgelegte Ordnername oder das Passwort war nicht korrekt.
Prüfen Sie den Ordnernamen oder das Passwort.

#802

Der unter <Einstellungen Kommunikation> festgelegte SMTP-Servername ist nicht korrekt.
Prüfen Sie den unter <Einstellungen Kommunikation> eingestellten SMTP-Servernamen.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Die unter <Einstellungen DNS> festgelegte DNS-Serveradresse ist nicht korrekt.
Prüfen Sie die in den DNS-Einstellungen festgelegte DNS-Serveradresse.
Vornehmen von DNS-Einstellungen
Die Verbindung mit dem DNS-Server ist fehlgeschlagen.
Prüfen Sie, ob der DNS-Server normal funktioniert.
Die Einstellungen für den als Ziel festgelegten FTP-Server sind falsch.
Überprüfen Sie den als Ziel festgelegten FTP-Server.
Die Verbindung mit dem FTP-Server ist fehlgeschlagen.
Prüfen Sie, ob der FTP-Server normal funktioniert.

#803

Die Verbindung wurde unterbrochen, bevor alle Seiten gesendet werden konnten; die Gründe hierfür liegen auf der Seite des Empfängers.
Geben Sie das Gruppenziel erneut ein, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#804

Beim Senden an einen Dateiserver stimmten keine Ordner mit dem angegebenen Pfad überein.
Empfänger prüfen.
Sie haben keine Zugriffsrechte für den Ordner oder die Datei. Oder der Ordner bzw. die Datei wurde möglicherweise durch einen anderen Vorgang gelöscht.
Lassen Sie den Zugriff auf den Ordner auf der Serverseite zu. Oder wenden Sie sich an den Serveradministrator.

#805

Senden an den SMB-Server war nicht möglich, weil auf der Serverseite nicht genügend freier Speicherplatz vorhanden war.
Löschen Sie nicht benötigte Dokumente und fehlerhafte Dokumente auf dem Server, um mehr Speicherplatz freizugeben. Oder wenden Sie sich an den Serveradministrator.

#806

Der beim Senden an einen Dateiserver festgelegte Benutzername oder das Passwort war nicht korrekt.
Prüfen Sie den Benutzernamen oder das Passwort.
Das festgelegte Ziel beim Senden einer E-Mail oder eines I-Faxes war nicht korrekt.
Prüfen Sie das E-Mail- oder I-Faxziel.

#807

Sie verfügen über keine Zugriffsrechte für das angegebene Verzeichnis.
Legen Sie Zugriffsrechte für das Serververzeichnis fest, oder senden Sie an ein Verzeichnis, für das Sie Zugriffsrechte haben. Oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

#809

Beim Senden einer Datei an den SMB-Server wurde festgestellt, dass eine Datei mit demselben Dateinamen bereits vorhanden und ein Überschreiben der Dateien nicht zulässig ist.
Ändern Sie den Dateinamen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.
Ändern Sie die Einstellungen des SMB-Servers, so dass Dateien überschrieben werden können. Oder wenden Sie sich an den Serveradministrator.
Beim Senden an einen SMB-Server war die Antwort der Serverseite zu langsam, was zu einer Überschreitung der Wartezeit auf der Geräteseite führte, bevor die Daten gesendet werden konnten oder die Weiterleitung abgeschlossen werden konnte.
Stellen Sie in <Timeout> eine längere Timeout-Zeit für den SMB-Client ein.
Einrichten des SMB-Clients

#810

Ein Verbindungsfehler zu dem POP-Server trat beim Empfang eines I-Faxes auf.
Prüfen Sie die Einstellungen des POP-Servers unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Prüfen Sie, ob der POP-Server normal funktioniert. Überprüfen Sie den Status des Netzwerks.

Ein Fehler wurde vom POP-Server beim Herstellen einer Verbindung zum POP-Server gemeldet. Oder ein Zeitüberschreitungsfehler trat auf der Serverseite auf.
Prüfen Sie die Einstellungen des POP-Servers unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Prüfen Sie, ob der POP-Server normal funktioniert. Überprüfen Sie den Status des Netzwerks.

#813

Ein POP-Server-Authentifizierungsfehler (Benutzerkontofehler oder Passwortfehler) trat beim Empfang eines I-Faxes auf.
Prüfen Sie die Einstellungen des POP-Servers unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation

#815

Sie können sich nicht beim Dateiserver anmelden, weil das Gerät gerade ein Dokument druckt, das an diesen Server gesendet wurde. Gleichzeitige Verbindungen sind nicht möglich.
Warten Sie einen Augenblick, bevor Sie die Daten erneut senden. Alternativ beenden Sie den PServer.

#816

Der Druckvorgang konnte nicht durchgeführt werden, da die maximale Anzahl von zu druckenden Exemplaren, die in der Verwaltung per Abteilungs-ID festgelegt ist, überschritten wurde.
Wenden Sie sich an Ihren Systemmanager.

#818

Die empfangenen Daten lagen in einem Dateiformat vor, das nicht gedruckt werden kann.
Bitten Sie die Gegenstelle, das Dateiformat zu ändern, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#819

Daten, die nicht gehandhabt werden können, wurden empfangen. Die MIME-Information ist ungültig.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Einstellungen zu prüfen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#820

Daten, die nicht gehandhabt werden können, wurden empfangen. BASE64 oder UUencode ist ungültig.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Einstellungen zu prüfen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#821

Daten, die nicht gehandhabt werden können, wurden empfangen. Ein TIFF-Analysefehler ist aufgetreten.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Einstellungen zu prüfen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#822

Daten, die nicht gehandhabt werden können, wurden empfangen. Das Bild kann nicht dekodiert werden.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Einstellungen zu prüfen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#825

Die Abteilungs-ID und die PIN eines Auftrags, der ausgeführt wird oder reserviert ist, wurden gelöscht oder die PIN wurde geändert.
Führen Sie den Auftrag erneut mit der geänderte Abteilungs-ID und PIN aus.
Geräteinformationen konnten nicht übertragen werden, da der Systemmanager zwar im Empfänger-Clientgerät registriert ist, aber nicht im Hostgerät. Oder die Geräteinformationen konnten nicht übertragen werden, da sich die Angaben zu Systemmanager-ID und Systemmanager-PIN, die im Clientgerät registriert sind, von den entsprechenden Angaben im Hostgerät unterscheiden.
Registrieren Sie dieselbe Systemmanager-ID und Systemmanager-PIN sowohl im Hostgerät als auch im Empfänger-Clientgerät, und versuchen Sie dann erneut, die Geräteinformationen zu übertragen.

#827

Daten, die nicht gehandhabt werden können, wurden empfangen. Sie enthielten nicht unterstützte MIME-Informationen.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Einstellungen zu prüfen, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#828

HTML-Daten wurden empfangen.
Bitten Sie die Gegenstelle, auf ein anderes Format als HTML zu wechseln, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#829

Daten mit mehr als 1.000 Seiten wurden empfangen.
Das Gerät löscht alle Seiten nach der 999. Seite und druckt oder speichert die restlichen 999 Seiten. Bitten Sie die Gegenstelle, die 1.000. Seite und die nachfolgenden Seiten erneut zu senden.

#830

Eine DSN-Fehlerbenachrichtigung wurde empfangen, weil die I-Faxadresse oder die Zielbedingungen nicht korrekt waren.
Prüfen Sie die festgelegte I-Faxadresse und die Zielbedingungen.
Eine DSN-Fehlerbenachrichtigung wurde empfangen, weil die Größe der gesendeten Datei die auf dem Mailserver zulässige Größe überschritten hat.
Ändern Sie die Einstellung unter <Maximale Datengröße zum Senden>, so dass die Größe der zu sendenden Datei die auf dem Mailserver zulässige Größe nicht überschreitet.
<Maximale Datengröße zum Senden>
Prüfen Sie den Status des Mailservers, DNS-Servers und des Netzwerks.

#831

Ein I-Faxdokument konnte aufgrund der Einstellung für den Empfangsfilter in den Firewall-Einstellungen nicht mit SMTP empfangen werden.
Setzen Sie die Einstellung für den Empfangsfilter in den Firewall-Einstellungen zurück.
Angeben von IP-Adressen in den Firewall-Einstellungen

#832

Senden von DSN-Mail ist nicht möglich, weil E-Mail-Einstellungen und Netzwerkeinstellungen unter <Einstellungen Kommunikation> nicht festgelegt wurden.
Prüfen Sie <Einstellungen Kommunikation>, <Einstellungen DNS> und <Einstellungen IP-Adresse>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Vornehmen von DNS-Einstellungen
Einstellen einer IP-Adresse
Die DSN-Mail konnte aufgrund eines Problems mit dem Mailserver oder DNS-Server nicht gesendet werden.
Prüfen Sie den Status des Mailservers und des DNS-Servers.

#833

Die MDN (Message Disposition Notification)-Mail konnte nicht gesendet werden, weil die TCP/IP-Einstellungen nicht festgelegt waren.
Prüfen Sie <Einstellungen Kommunikation>, <Einstellungen DNS> und <Einstellungen IP-Adresse>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Vornehmen von DNS-Einstellungen
Einstellen einer IP-Adresse
Die MDN (Message Disposition Notification)-Mail konnte aufgrund eines Problems mit dem Mailserver oder DNS-Server nicht gesendet werden.
Prüfen Sie den Status des Mailservers und des DNS-Servers.

#834

Eine MDN-Fehlerbenachrichtigung wurde empfangen, weil die I-Faxadresse oder die Zielbedingungen nicht korrekt waren.
Prüfen Sie die festgelegte I-Faxadresse und die Zielbedingungen.
Eine MDN-Fehlerbenachrichtigung wurde empfangen, weil ein Problem auf dem Mailserver oder im Netzwerk aufgetreten war.
Prüfen Sie den Status des Mailservers und des Netzwerks.
Eine MDN-Fehlerbenachrichtigung wurde empfangen, weil ein Problem wie beispielsweise ein voller Speicher an der Gegenstelle aufgetreten war.
Prüfen Sie die Bedingungen und den Status der Gegenstelle.

#835

Die maximale Anzahl von Textzeilen, die mit I-Fax empfangen werden kann, wurde überschritten.
Bitten Sie die Gegenstelle, die Anzahl von Textzeilen in der Nachricht zu verringern, und wiederholen Sie den Sendevorgang.

#837

Es wurde eine Verbindungsanfrage von einem Host empfangen, dessen Verbindung durch die Einstellungen für den Empfangsfilter in den Firewall-Einstellungen eingeschränkt ist.
Prüfen Sie die Einstellungen für den Empfangsfilter in den Firewall-Einstellungen. Diese Anfrage kann auch ein versuchter Hackerangriff durch unbefugten Zugriff sein.
Angeben von IP-Adressen in den Firewall-Einstellungen

#838

Die für die Sendefunktion erforderliche Lizenz ist abgelaufen.
Erwerben Sie eine Lizenz für die Funktion Senden.

#839

Der unter <Einstellungen Kommunikation> festgelegte Benutzername oder das Passwort ist nicht korrekt.
Prüfen Sie die Einstellungen des Anwendernamens und des Passworts für die SMTP-Authentisierung (SMTP AUTH) unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation

#841

Ein mit dem Mailserver geteilter Verschlüsselungsalgorithmus ist für die E-Mail- oder I-Faxübertragung nicht vorhanden.
Setzen Sie <TLS zulassen (POP)> oder <TLS zulassen (SMTP SE)> unter <Einstellungen Kommunikation> auf <Aus>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Fügen Sie den Einstellungen des Mailservers einen gebräuchlichen Verschlüsselungsalgorithmus hinzu.

#842

Der Mailserver forderte eine Authentifizierung mithilfe eines Client-Zertifikats für eine E-Mail- oder I-Faxübertragung an.
Setzen Sie <TLS zulassen (POP)> oder <TLS zulassen (SMTP SE)> unter <Einstellungen Kommunikation> auf <Aus>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Ändern Sie die Einstellungen des Mailservers, so dass ein Client-Zertifikat nicht angefordert wird.
Senden war nicht möglich, weil ein Validierungsfehler bei der Validierung des TLS-Serverzertifikats beim Senden mit SMTP aufgetreten war, weil <TLS-Zertifikat für SMTP SE bestätigen> auf <Ein> gesetzt ist.
Verwenden Sie Remote UI um zu überprüfen, ob für die Signierung des TLS-Serverzertifikats auf dem SMTP-Server verwendete Zertifizierungsstellenzertifikat im Gerät registriert ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat auf dem SMTP-Server korrekt ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat ein selbst signiertes Zertifikat ist.

#843

Es besteht ein großer Unterschied zwischen der auf dem KDC (Key Distribution Center)-Server eingestellten Zeit und der im Gerät eingestellten Zeit.
Passen Sie das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit unter <Einstellungen Datum/Zeit> an.
Einstellen von Datum/Uhrzeit
Passen Sie die aktuell beim KDC (Key Distribution Center)-Server eingestellte Zeit an.

#844

Durchführung von TLS-verschlüsselter Kommunikation mit dem POP-Server beim Senden mit POP vor SMTP ist fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Einstellungen der TLS-verschlüsselten Kommunikation auf dem POP-Server.
Setzen Sie <TLS zulassen (POP)> auf <Aus> unter <Einstellungen Kommunikation>. Wenn das Problem nicht behoben ist, setzen Sie <POP-Authentisierung v. Senden> auf <Aus> unter <Einstellungen Kommunikation>, und ändern Sie die Einstellung auf eine andere Einstellung als POP vor SMTP.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Senden war nicht möglich, weil ein Validierungsfehler bei der Validierung des TLS-Serverzertifikats bei der Kommunikation mit dem POP-Server aufgetreten war, weil <TLS-Zertifikat für POP EM bestätigen> auf <Ein> gesetzt ist.
Verwenden Sie Remote UI, um zu überprüfen, ob für die Signierung des TLS-Serverzertifikats auf dem POP-Server verwendete Zertifizierungsstellenzertifikat im Gerät registriert ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat auf dem POP-Server korrekt ist.
Prüfen Sie, ob das TLS-Serverzertifikat ein selbst signiertes Zertifikat ist.

#845

Durchführung der POP-Authentifizierung (POP AUTH) beim Senden mit POP vor SMTP ist fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Einstellungen unter <POP-Server>, <POP Login-Name> und <POP Passwort> unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Prüfen Sie die Einstellungen der POP-Authentifizierung auf dem POP-Server.
Wählen Sie <Standard> oder <APOP> unter <POP AUTH Methode> in <Einstellungen Kommunikation>. Wenn das Problem nicht behoben ist, setzen Sie <POP-Authentisierung v. Senden> auf <Aus> unter <Einstellungen Kommunikation>, und ändern Sie die Kommunikationseinstellungen auf eine andere Einstellung als POP vor SMTP.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation

#846

Durchführung der POP-Authentifizierung (APOP) beim Senden mit POP vor SMTP ist fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Einstellungen unter <POP-Server>, <POP Login-Name> und <POP Passwort> unter <Einstellungen Kommunikation>.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation
Prüfen Sie die APOP-Einstellungen des POP-Servers.
Wählen Sie <Standard> oder <POP AUTH> unter <POP AUTH Methode> in <Einstellungen Kommunikation>. Wenn das Problem nicht behoben ist, setzen Sie <POP-Authentisierung v. Senden> auf <Aus> unter <Einstellungen Kommunikation>, und ändern Sie die Kommunikationseinstellungen auf eine andere Einstellung als POP vor SMTP.
Einrichten der E-Mail-/I-Fax-Kommunikation

#847

Speichern der in einer vertraulichen Faxeingangsbox empfangenen Datei war nicht möglich, weil der Speicher der Mailbox oder der Fax-/I-Fax-Eingangsbox voll ist.
Löschen Sie nicht benötigte Dateien aus der vertraulichen Faxeingangsbox oder der Speicherempfangsbox.
Drucken von Dokumenten in der Box Speicherempfang
Geheimhaltung empfangener Dokumente

#848

Ein Fehler ist beim Kombinieren einer E-Mail aufgetreten, die aufgeteilt und gesendet wurde.
Die aufgeteilten Daten wurden eventuell gelöscht. Wenn Sie geteilte Daten löschen, können Sie sie nicht mehr zum Kombinieren eines komplettierten Dokuments verwenden, auch wenn die restlichen Daten später empfangen werden. Bitten Sie den Absender um erneute Zusendung der Daten.

#849

Geräteinformationen konnten nicht übertragen werden, da das Empfänger-Clientgerät einen Auftrag ausführt.
Übertragen Sie die Geräteinformationen erneut, nachdem das Empfänger-Clientgerät die Ausführung des Auftrags beendet hat.

#850

Geräteinformationen konnten nicht geliefert werden, da das Empfänger-Clientgerät ein Display betreibt, das in Bezug zu den Geräteinformationen steht.
Überprüfen Sie die nicht übertragenen Geräteinformationen, und übertragen Sie sie anschließend erneut.
Überprüfen der Ergebnisse der Geräteinformationsverteilung

#851

Der Druckerauftrag konnte nicht in der Mailbox gespeichert werden, weil der Speicher voll war.
Überprüfen Sie den verfügbaren Speicher und führen Sie den Auftrag erneut aus.

#852

Das Gerät wurde ausgeschaltet, während der Auftrag ausgeführt wurde.
Prüfen Sie, ob das Netzkabel und der Netzstecker fest angeschlossen sind und führen Sie den Auftrag dann erneut aus.

#853

Der Speicher ist voll.
Reduzieren Sie die Anzahl der Seiten oder prüfen Sie, ob sich die Anzahl der auf die Verarbeitung wartenden Aufträge verringert hat, und führen Sie den Auftrag erneut durch.

#854

Geräteinformationen wurden von einem Gerät einer anderen Modellgruppe übertragen, wobei <Empfang von Geräte-Info beschrnk.> im Empfänger-Clientgerät auf <Ein> festgelegt ist.
Legen Sie <Empfang von Geräte-Info beschrnk.> auf <Aus> fest, und übertragen Sie die Geräteinformationen erneut.
Verteilen der Geräteinformationen

#855

Geräteinformationen konnten nicht übertragen werden, da sie eine Sprache enthielten, die vom Empfänger-Clientgerät nicht verarbeitet werden kann.
Wenden Sie sich an Ihren Händler oder Kundendienst.

#856

Der ausgeführte Vorgang wurde abgebrochen, weil der Speicherbereich für das Speichern von temporären Daten voll wurde.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator.

#857

Der Druckvorgang wurde abgebrochen, weil der Auftrag während des Empfangs abgebrochen wurde oder weil es zu einer Zeitüberschreitung gekommen ist.
Wenn es zu einem Zeitablauf gekommen ist, prüfen Sie den Status des Netzwerks.

#858

Die Daten sind ungültig.
Überprüfen Sie, ob das Druckprotokoll vom Gerät unterstützt wird, und prüfen Sie auch die Druckeinstellungen.

#859

Bei den Bilddaten ist ein Komprimierungsfehler aufgetreten.
Prüfen Sie das Original und die Einstellungen, und wiederholen Sie dann den Scanvorgang.

#860

Die Wiederaufnahme ist nach einem Papierstau fehlgeschlagen oder aufgrund einer inkompatiblen Seitenbeschreibungssprache oder weil Einstellungen enthalten waren, die nicht kombiniert werden können.
Prüfen Sie die Papier- oder Auftragseinstellungen.

#861

Ein Fehler trat während der Verarbeitung der Druck- oder Bilddaten auf.
Prüfen Sie das Bildformat und das Papierformat sowie die Farbspezifikationseinstellungen.

#862

Es sind Einstellungen enthalten, die nicht unterstützt werden, nicht kombiniert werden können oder auf andere Art die Grenzen des Geräts überschreiten.
Überprüfen Sie die Auftragseinstellungen.

#863

Der Auftrag wurde abgebrochen, weil eine Initialisierung durchgeführt wurde, während die Druckdaten verarbeitet wurden.
Führen Sie den Auftrag erneut aus.

#864

Der externe Controller konnte nicht erkannt werden, oder beim Weiterleiten der Druckdaten ist ein Fehler aufgetreten.
Prüfen Sie den Controller und die Druckdaten.

#865

Die zum Drucken erforderlichen Funktionen sind derzeit eingeschränkt.
Prüfen Sie die Gerät- oder Auftragseinstellungen.

#866

Der Auftrag wurde von den Sicherheitseinstellungen abgebrochen.
Wenn Sie einen Auftrag über den Druckertreiber ausführen, verwenden Sie die Benutzerinformationen der entsprechenden Berechtigungen.
Wenn Sie einen Auftrag über das Bedienfeld ausführen, melden Sie sich als Benutzer mit den entsprechenden Berechtigungen an.
Folgende Sicherheitseinstellungen sind verfügbar:
<Auftr. über Remote UI oh. Anwenderauth. beschränk.> ist <Ein>
<Authentisierung mit Abt. ID und PIN verbieten> ist <Ein>
<ACCESS MANAGEMENT SYSTEM verwenden> ist <Ein>
<Drucken über Treiber ohne AMS Druckertreiber Add-In> ist <Beschränken>
Die Druckfunktion ist durch die Einstellungen der Benutzerrolle eingeschränkt.*
*Informationen zu den Anwenderrolleneinstellungen finden Sie im ACCESS MANAGEMENT SYSTEM Administratorhandbuch.

#868

Die Kommunikation mit dem Ziel ist beim Senden mit WebDAV fehlgeschlagen, und es wurde ein Zugriff über einen Proxy angefordert (empfangener HTTP-Fehler 305: Proxy verwenden).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Prüfen Sie die Proxyeinstellungen.
Einstellen eines Proxyservers

#869

Eine Antwort, dass die Authentifizierung fehlgeschlagen ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 401: Nicht autorisiert).
Prüfen Sie den Benutzernamen oder das Passwort.
Prüfen Sie die Sicherheitseinstellungen des WebDAV-Servers.

#870

Eine Antwort, dass die Anfrage abgewiesen wurde, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 403: Verboten).
Versuchen Sie nach einer Weile erneut zu senden.
Prüfen Sie die Zieleinstellungen.
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#871

Eine Antwort, dass der angegebene Ordner nicht gefunden werden konnte, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 404: Nicht gefunden/409: Konflikt/410: Verloren).
Prüfen Sie die Zieleinstellungen.

#872

Eine Antwort, dass der Zugriff nicht zulässig ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 405: Methode nicht erlaubt).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#873

Eine Antwort, dass die Proxy-Authentifizierung fehlgeschlagen ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 407: Proxy-Authentifizierung erforderlich).
Prüfen Sie die Proxyeinstellungen.
Einstellen eines Proxyservers

#874

Eine Antwort, dass eine Zeitüberschreitung aufgetreten ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 408: Zeitüberschreitung nach Anfrage).
Versuchen Sie nach einer Weile erneut zu senden.
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#875

Eine Antwort, dass die Blockübertragung verweigert ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 411: Länge erforderlich).
Setzen Sie <Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.> auf <Aus>.
<Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.>
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#876

Eine Antwort, dass die Datengröße überschritten wurde, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 413: Angeforderter Wert zu groß).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#877

Eine Antwort, dass die URI (Hostname und Pfad zum Ordner) zu lang ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 414: Anforderungs-URI zu lang).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#878

Eine Antwort, dass eine unerwartete Situation aufgetreten ist, die die Ausführung der Anfrage auf der Serverseite verhindert, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 500: Interner Serverfehler).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#879

Eine Antwort, dass der Server die erforderlichen Funktionen zur Ausführung der Anfrage nicht unterstützt, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 501: Nicht implementiert).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Wenn über einen Proxy ohne TLS-verschlüsselte Kommunikation gesendet wird, setzen Sie <Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.> auf <Aus>.
<Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.>

#880

Eine Antwort, dass die Kommunikation mit einem nachgeschalteten Server fehlgeschlagen ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Proxyserver empfangen (empfangener HTTP-Fehler 502: Falsches Gateway).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Prüfen Sie die Einstellungen des Proxyservers.

#881

Eine Antwort, dass die Anfragen aktuell nicht gehandhabt werden können, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 503: Dienst nicht verfügbar).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#882

Eine Antwort, dass die Kommunikation mit einem nachgeschalteten Server fehlgeschlagen ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Proxyserver empfangen (empfangener HTTP-Fehler 504: Zeitüberschreitung im Gateway).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Prüfen Sie die Einstellungen des Proxyservers.

#883

Eine Antwort, dass der Server die erforderlichen Funktionen zur Ausführung der Anfrage nicht unterstützt, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 505: HTTP-Version nicht unterstützt).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#884

Eine Antwort, dass für die Anfrage erforderlicher Datenträgerspeicherplatz auf der Serverseite nicht gesichert werden konnte, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 507: Unzureichender Speicherplatz).
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.

#885

Eine unerwartete Fehlerantwort wurde beim Senden mit WebDAV vom Server empfangen.
Prüfen Sie die Einstellungen des WebDAV-Servers.
Prüfen Sie die Einstellungen des Proxyservers.

#886

Eine Antwort, dass die Anfrage ungültig ist, wurde beim Senden mit WebDAV vom Ziel empfangen (empfangener HTTP-Fehler 400: Falsche Anfrage).
Wenn über einen Proxy ohne TLS-verschlüsselte Kommunikation gesendet wird, setzen Sie <Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.> auf <Aus>.
<Geteilte Segm. Senden für WebDAV SE verw.>

#889

Das Original konnte nicht gescannt oder gedruckt werden, weil in ihm Auftragseinschränkungsdaten eingebettet sind.
Prüfen Sie die Auftragseinschränkungsdaten, oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

#899

Die E-Mail- oder I-Faxübertragung wurde normal abgeschlossen. Jedoch wurde die Übertragung möglicherweise an der Gegenstelle nicht empfangen, weil sie über mehrere Server stattfand.
Fragen Sie, wenn erforderlich, bei der Gegenstelle nach, ob sie die Übertragung empfangen hat.
Das Fax wurde normal vom Fernfaxclient gesendet, aber der Empfang ist unvollständig, weil die Übermittlung über mehrere Faxserver umgeleitet wurde.
Überprüfen Sie in den Übertragungsergebnissen des Fernfaxservers, ob das Fax gesendet wurde.
Prüfen Sie den Status des servers und des Netzwerks.
Bitten Sie den Empfänger zu prüfen, ob das Dokument ordnungsgemäß empfangen wurde.

#904

In <Einstellungen Favoriten> registrierte Empfänger werden nicht aktualisiert, wenn das Adressbuch mittels Übertragung von Geräteinformationen von einem mit dem Netzwerk verbundenen iR/imagePRESS-Gerät abgerufen wird.
Registrieren Sie <Einstellungen Favoriten> erneut über das Sensordisplay des Geräts.

#905

Der Auftrag konnte nicht ausgeführt werden, weil ein Netzwerkfehler aufgetreten ist.
Prüfen Sie die Pfadlänge und die Zugriffsberechtigungen des Servers und ob die Datei oder der Ordner gerade verwendet wird.

#918

QR-Code im Original konnte nicht erkannt werden.
Prüfen Sie, ob sich der QR-Code in korrekter Position befindet, und scannen Sie das Original erneut.

#919

Es wurde ein Syntaxfehler oder PostScript-Fehler aufgrund der Überschreitung von Geräteeinschränkungen usw. erkannt.
Legen Sie <PS Fehler drucken> (Einstellungen/Speicherung) auf <Ein> fest, senden Sie den Auftrag erneut, und bestätigen Sie den Inhalt des PostScript-Fehlers; führen Sie den Auftrag erneut aus, nachdem der Fehler behoben wurde. Nähere Informationen finden Sie in "Einrichten des Geräts (PS/PCL/UFR II-Drucker)" über die Website der Online-Handbücher.

#922

Die maximale Anzahl an Blättern, die mit Sattelheftung versehen werden können, wurde überschritten. Die Sattelheftung kann eventuell durchgeführt werden, indem Sie die Anzahl der Blätter verringern.
Prüfen Sie die maximale Anzahl an Blättern, die mit Sattelheftung versehen werden kann, und führen Sie den Vorgang erneut durch.

#923

Auf der angegebenen Seite des Deckblatts oder auf dem Hauptteil der Broschüre konnte nicht gedruckt werden.
Wechseln Sie zu einer Papierart, die mit dem doppelseitigen Druck kompatibel ist, und führen Sie den Auftrag erneut aus.

#924

Es wurde eine Funktion angegeben, die nicht mit dem Eco (Heftfrei)-Modus kombiniert werden kann.
Wenn Sie die Heftposition oder die Papierart ändern, kann der Eco (Heftfrei)-Modus möglicherweise zur Bindung genutzt werden.

#925

Ein Übertragungsfehler vom Faxtreiber ist aufgetreten.
Ein Bildformat wurde festgelegt, das nicht gesendet werden konnte. Prüfen Sie das Format des Bildes.

#927

Ein Übertragungsfehler vom Faxtreiber ist aufgetreten.
Ein Schriftsatz der nicht bearbeitet werden kann, ist in den über das Gerät von einem Computer empfangenen Daten enthalten. Prüfen Sie die empfangenen Daten.

#928

Ein Übertragungsfehler vom Faxtreiber ist aufgetreten.
Der Speicher ist voll oder die Datengröße hat die Größe überschritten, die auf einmal bearbeitet werden kann. Löschen Sie nicht benötigte Daten oder überprüfen Sie die Datengröße.

#929

Ein Übertragungsfehler vom Faxtreiber ist aufgetreten.
Ein Netzwerkfehler ist aufgetreten, als das Gerät Daten von einem Computer empfangen hat. Überprüfen Sie die Netzwerkverbindungen und die Einstellungen.

#931

Der Auftrag wurde abgebrochen, da die Sattelfalzung nicht durchgeführt werden konnte.
Überprüfen Sie die Einstellungskombinationen, den verwendeten Papiertyp und die Anzahl von Blättern.

#932

Die maximale Anzahl an Blättern, die mit dem Modus "Eco (Heftfrei)" geheftet werden können, wurde überschritten. Die Heftung mit dem Modus "Eco (Heftfrei)" kann eventuell durchgeführt werden, indem Sie die Anzahl der Blätter verringern.
Prüfen Sie die maximale Anzahl an Blättern, die im Modus "Eco (Heftfrei)" geheftet werden kann, und führen Sie den Vorgang erneut durch.

#933

Die maximale Anzahl an Blättern, die geheftet werden können, wurde überschritten. Die Heftung kann eventuell durchgeführt werden, indem Sie die Anzahl der Blätter verringern.
Prüfen Sie die maximale Anzahl an Blättern, die geheftet werden kann, und führen Sie den Vorgang erneut durch.

#934

Beim Druckauftrag ist ein Fehler aufgetreten, und der Auftrag wurde gelöscht, da der angegebene Zeitraum abgelaufen ist.
Beheben Sie den Fehler, und führen Sie den Auftrag erneut aus.
Sie können auch den Zeitraum bis zum Löschen ändern oder das automatische Löschen von <Angehaltene Aufträge automatisch löschen> (Einstellungen/Speicherung) deaktivieren.
<Angehaltene Aufträge automatisch löschen>

#935

Der Auftrag wurde abgebrochen, und eine Kopie wurde ungebunden ausgegeben, da die maximale Blattanzahl für den Eco (Heftfrei)-Modus überschritten wurde.
Prüfen Sie die maximale Anzahl von Blättern, die im Modus "Eco (Heftfrei)" gebunden werden kann, und führen Sie den Vorgang erneut durch.
Sie können festlegen, welcher Vorgang ausgeführt wird, wenn zu viele Blätter gleichzeitig zu heften sind.
<Aktion, bei zuvielen Blättern zum Heften>

#936

Der Auftrag wurde abgebrochen, und eine Kopie wurde ungeheftet ausgegeben, da die maximale Anzahl zusammenheftbarer Blätter überschritten wurde.
Prüfen Sie die maximale Anzahl an Blättern, die zusammengeheftet werden kann, und führen Sie den Vorgang erneut durch.
Sie können festlegen, welcher Vorgang ausgeführt wird, wenn zu viele Blätter gleichzeitig zu heften sind.
<Aktion, bei zuvielen Blättern zum Heften>

#937

Das Dokument wurde ohne Sattelheftung ausgegeben, da die maximale Anzahl an Blättern für eine Sattelheftung überschritten wurde.
Die Sattelheftung kann eventuell durchgeführt werden, wenn Sie die Anzahl der Blätter verringern.
Sie können festlegen, welcher Vorgang ausgeführt wird, wenn zu viele Blätter gleichzeitig zu heften sind.
<Aktion, bei zuvielen Blättern zum Heften>

#939

Das Drucken wurde wegen eines während der Verarbeitung der Bilddaten aufgetretenen Fehlers abgebrochen.
Führen Sie den Auftrag erneut aus.

#995

Reservierte Kommunikationsaufträge wurden gelöscht.
Wiederholen Sie den Vorgang, wie erforderlich.
7Y7S-0WH